Leo Tolstoi hat einmal gesagt:

„Der Mensch geht eher zugrunde, als dass er bereit ist,
seine Gewohnheiten zu ändern."


Unser Team hat die Aufgabe für den demografischen Wandel 2020 eine gesundheitliche, soziale Prävention für Kommunen, Organisationen, Mehrgenerationshäuser und Seniorengemeinschaften
zu gestalten!

Achtsame und aktive Kommunikation im sozialen, gesundheitlichen Quartiersaustausch 2016

Leben im eigenen angstfreien Wertesystem, nur die soziale Gemeinschaft, das Miteinander hat Zukunft für unsere Generationen - biopsychosomatischen Prävention im Ouartier!

Zusammenarbeit mit Zuversicht! Ängste in der Einsamkeit werden reduziert, dass Miteinander wird zu Reduzierung der psychosomatischen Beschwerden führen!


Soziale Städte, gesunde Dörfer in der Quartiersarbeit der kleinen Netzwerke für „Jung und Alt“ 2020/2050. Wir schonen das Sozial-/Gesundheitssystem und schützen es vor dem Gau des Zusammenbrechens 2020 in der Region Verbandsgemeinde Brohltal!

(lesen Sie weiter)

Willi Löhr
Fenster zum Leben


 




Unser Präventologenteam 2016/2017 hat die Aufgabe für den demografischen Wandel 2020 eine biopsychosoziale Prävention für Kommunen, Organisationen, Mehrgenerationshäuser und Seniorengemeinschaften zu gestalten! Kommunenpräventologen 2020( 1000 ?)
 
- Soziale Städte, gesunde Dörfer in der Quartiersarbeit der kleinen Netzwerke für Jung und Alt 2020/2050.Wir schonen das Sozialsystem und schützen es vor dem Gau des Zusammenbrechens 2020


 
Wiederentdeckung zum Nachbarn, Neue Internetseite ab 2016!
FensterzumLeben bleibt ein Informationslink bis 2020 bestehen!
 
Ein präventologisches, gesundheitliches, soziales Teilkonzept! Die Wiederentdeckung zum Nachbarn mit biopsychosozialer Prävention und Kompetenz im Quartier bis 2020....!
Kernvorträge 2016 (4), Biopsychosozialen Vorträge für die Ganzheitlichkeit (18) von Vertrauen bis Umbruch, Aufbruch und Berufung im Renten-Pensionsalter siehe Netzwerk- und Demographieplakat in der Startseite!
 
Es entsteht ein biopsychosoziales Quartier der sozialen Kompetenzen -zentral- mit Tellerrandblick und die Wiederentdeckung zum Nachbarn, um Frühe Hilfen(z.B. alleinstehende Mutter mit Kindern) nachhaltig entwickeln zu können!.

Der Allgemeinarzt Kommunenpräventologe die Kommune- der Bürger/Mensch- in enger Kontaktbeziehung für ein präventologisches Generationsbüro zu entwickeln und zu gestalten,
 
Die Kommunen mit Kümmerer/Botschafter 2020 sind durch unzureichende Quartiersinformationen und fehlende, finanzielle Mittel 2017 überfordert: Zusätzliche kommunale Belastungen(Flüchtlingshilfe), oft in einem eigenen Spannungsfeld der kommunalen Verwaltung gefangen und  führen nicht zu den Ergebnisse für frühe Hilfen, Bekämpfung der latenten Armut und die Vernetzung von Brückenbauer für unsere Generationen 2020! Es fehlen sichere, soziale Rahmenbedingungen, gesunde Modernisierung des Ehrenamts und Räume der christlichen und sozialen Begegnung! Die Bedürfnisse des Einzelnen verschwinden in der fehlenden Seelsorge von Personal in den Kirchenstrukturen! Die Gemeinde sind im Umbruch! Aber welcher Umbruch einer christlichen Kultur zum Nächsten 2020!?  
 
Sozial: Ja , Mitgefühl: Nein .  "Ja" heißt, eine biopsychosoziale Kompetenz 2020 ist vorhanden! Einzelne Miniprojekte schaffen kein ganzheitliches Bild in den sozialen Präventionsketten der Zukunft.
Man braucht zuerst eine kompetente, soziale Informationskette, um in kleinen Prozessmodulen für frühe Hilfen in das soziale Konzept der Ganzheitlichkeit zu gehen!
Von Suchtproblemen bis Energieproblemen ist das Quartier überfordert 2015 2020!
 Ländliche Regionen brauchen kleine bewegliche Netzwerke und das ist Überzeugungsarbeit in der Zukunft für kommunale, gesundheitliche und soziale Aufklärung 2020. Soziale Prävention wirkt nur, wenn wir für unsere zukünftigen Generationen- Kinder, Enkelkinder und Urenkel- als Vorbild dienen.
 Ohne eine Konsequenz der Nachhaltigkeit, ohne Selbstverantwortung für unsere kommenden Generationen und ein Geben und Nehmen im Miteinander werden wir frühe Hilfen nicht nachhaltig entwickeln können. Es geht um das Morgen und soll zum Umsetzungspotenzial für viele Generationen dienen!

Nachbarschaftstreffpunkte aufbauen, damit Anlässe und Orte der Begegnung sich neu entwickeln. "Hilf mir, es selbst zu tun", geht in das Zitat, "Tue nie etwas, was der "Andere" kann!
 
Soziale Politiker/in haben oft Angst , dem Bürger die Eigenverantwortung zu erklären. Diese Angst bei Wahlperioden führt oft zu Geschenke, die man später nicht erfüllen kann!
Noch nie waren Lebenslügen in Beziehungen ausbaufähig, nur Offenheit und Wahrheit sind Förderer für Generationenprozesse im Quartier 2020!
 
Das ist Transparenz und eine Akzeptanz für soziale Kommunikation in der Zukunft!
 
Wir wollen den Selbstwert stärken und erhalten! Die Potenziale der Stärken und auch Schwächen in der Nachhaltigkeit zu erkennen. Gemeinsame Unterstützungen, das Begleiten und das Fördern sind frühe Hilfe und motivieren. Im "kalten Regen" zu stehen, blockiert die Nachhaltigkeit und führt zu Resignation.

Wichtig: Wie werden Erfolge und Misserfolge wann festgestellt und gemessen, -Frühwarnsystem der Erkennung. Wir sprechen frühzeitig auch über Misserfolge und korrigieren!
Wir brauchen Entwicklung für ein neues medizinisches, präventologisches, christliches Netzwerk der gesundheitlichen, sozialen Kompetenz.
Der Sozialpräventologe ( Kümmerer, Botschafter, Quartiersmanager, Gemeindepräventologe) wird Vermittler, Berater und schafft wichtige neue Zugänge für den Menschen in Hilfsbedürftigkeit der gesundheitlichen und sozialen Umbrüche  im 21.Jahrhundert.
Wünsche der Menschen/Klienten in einer gelebten, oft gestörten Lebensbiographie
Frühzeitig zu erkennen, damit diese Beraterfunktionen in gemeinsame Netzwerke der Präventionsketten zur Förderung des Gesundheitssystems und einer Reduzierung der Krankheitsnkosten wirken.-Praktische Prozessarbeit 5 10 Jahre-
 
Eigene Bedürfnisse besser wahrnehmen und erkennen -wichtig oder unwichtig-.
Zwischen Arzt und Mensch fehlt eine Vermittlungsberatung, Betreuung und Informationszentrale für gesundheitliche,soziale Entwicklung: Der Sozialpräventologe für die Zukunft im Quartier!
 
Hören, Zuhören, Hinhören, genau Hinhören und Rückfragen zu stellen, werden eine positive Entwicklung für ALLE im demografischen Wandel haben.
 
·         Wer keine Eigenverantwortung trägt, vernachlässigt die Zukunft unserer Kinder. Das haben wir 3 Jahrzehnte verschlafen!
W.L:. Wer nichts tut, wird auch im hohen Alter die Konsequenzen tragen dürfen. Gesund altern ist nur mit der Umsetzung der Gesundheiterhaltung und der Gesundheitsförderung(Verhalten und Verhältnis) zu erreichen.
Unter einem Nenner gebracht: Die eigenverantwortliche Gesundheitsvorsorge der Bevölkerung darf in Zukunft mit den Präventionsketten, den frühen Hilfen und einer erfolgreichen Bürgerinitiative zur Bugwelle des Erfolges werden. Es treibt uns an, es sind unsere Kinder, Enkelkinder und Urenkel, die Zukunft einer Region, eines Landes und sogar übergreifend in Länderentwicklung in Europa! Broschüre Teilkonzept und Brücken bauen ist vorhanden und steht im Druck -Dez- 2015-
Soziale Städte und gesunde Dörfer 2020
·         Mit wem und für wen arbeiten wir? 
Bundesnetzwerke z.B. KDA, Seniorengemeinschaften, Kirchengemeinden und Mehrgenerationshäuser, Netzwerke der Kommunen und ab Frühjahr 2016 Angebote im Leaderprojekt in den Netzwerken des Gemeinde und Städtebundes für soziale Quartiere . z. B. Verbandsgemeinde Brohltal ist vernetzt! Siehe Plakat im Anhang
 
Wir brauchen ein Generationsbüro nach präventologischen Gesichtspunkten!
Gesundheitliche Prävention, Ehrenamt der Zukunft gestalten und das soziale System mehr schonen durch Eigeninitiative!

Wir brauchen Gemeinschaften, deren Mitglieder einander einladen, ermutigen und inspirieren, über sich hinauszuwachsen.

Gerald Hüther
Der demographische Wandel wird die Generationen überzeugen, dass Leben in Gemeinschaft mit allen zur sozialen, gesundheitlichen und christlichen Lösung der Zukunft wird.


Partizipation ist mehr als Gesundheit mit Folgen, es ist gesundheitliche,soziale Prävention in einer Präventionskette für "Gesundheit im Alter" und den demografischen Wandel 2020 für 18 Millionen fitte, aktive Senioren! (lesen Sie hier mehr!)


AKTIONEN
Wir leiten und fördern,
fordern und entwickeln
ein „Zielorientiertes Leben“
mit sozialer Kompetenz
und aktive Kommunikation!

(weiterlesen)

VORTRÄGE
Hier finden Sie die aktuellen Vortragsthemen und -termine inklusive Veranstaltungsorte.

(weiterlesen)

WORKSHOPS
Die Workshops in Motivation, Zeitmanagement, Biographiearbeit und die Verknüpfungen in der Gruppe von erlebten Erfahrungen, schaffen mehr Spielraum in den Herausforderungen in alltäglichen Lebenssituationen.